Online-Workshop Solo-Jazz

Usch aus Münster bietet einen Online-Workshop im Solo-Jazz an. Eigentlich ist das ja nicht so meins, aber die Beschreibung klang gut:

Leichte und schwierigere Moves langsam aufgebaut

Uschs Beschreibung auf Facebook

Das schätze ich sehr: Kompetente Aufarbeitung der Grundlagen mit einem Auge auf technischen Details. Wo genau kommt der Fuß hin? Wie setzt er auf? Wie synchronisiert sich die Armbewegung mit den Füßen?

Trotzdem war ich länger am Schwanken, ob mich der Workshop wirklich glücklich macht. Am Ende hab ich mir gesagt, daß ich da bestimmt etwas mitnehmen werde, selbst wenn mich einige Teile doch nicht interessieren sollten. Und dann gewinnt einfach der Gedanke, Usch in der Coronazeit zu unterstützen.

Die erste Stunde ist um, die zweite folgt kommende Woche. Und mein Zwischenfazit ist verhalten positiv.

Usch hatte in der Facebookbeschreibung diverse Moves aufgeführt, wir haben uns aber den weit überwiegenden Teil mit Suzie-Qs beschäftigt. Sicher, habe ich mal gelernt, sogar mehrfach, aber nie wirklich sauber getanzt.

Gefühlt war das zu viel Zeit für einen Move (es gab danach noch knee slaps und ähnliches), aber ich könnte rückblickend nicht benennen, was hätte wegfallen können. Die Erklärung war logisch aufgebaut, sie begann ganz leicht, und dann kamen immer weitere Aspekte hinzu. Das klingt sonnenklar, warum sollte ein Trainer das anders machen, aber dennoch zeigt sich doch immer wieder die lange Erfahrung, wenn es so gut klappt.

Die Audioverbindung war okay-ish. Sie war nicht richtig gut, aber ausreichend. Die Sprache und Musik war nicht immer synchron zum Bild, aber das war nicht weiter tragisch, weil alle Moves am Montag rhythmisch wenig anspruchsvoll waren. Keine „Eins-und“, keine Synkopierung, einfach volle Taktschläge.

Ich muß zugeben, daß ich nur teilweise mitgeübt habe, denn ich war nicht nur müde, sondern vor allem auch stimmungsmäßig mitgenommen, wie ich im letzten Beitrag schon schrieb.

Wünschen würde ich mir fürs nächste Mal aber vielleicht doch eine Vorstellung mehrerer Moves, auch um den Preis, daß diese dann nicht ganz so ins Detail gehen kann. Ein Video wäre natürlich auch toll, ich weiß gar nicht, ob wir eines geschickt bekommen werden.

Trotzdem sehe ich den Online-Workshop nicht als vollwertigen Ersatz für einen „normalen“ Workshop in Münster. Ich freue mich schon darauf, daß Usch wieder einen anbietet. Vielleicht diesmal, ohne daß ich die Feuerwehr rufen muß…